seitenkopfbild-0017 image
 

„Der Deister – Natur · Mensch · Geschichte“

Naturhistorica 131 (1989/2017)

Naturhistorica 131

Die ältesten Gesteine des Deisters sind über 250 Millionen Jahre alt und durch Bohrungen und in zahlreichen Bergwerken und Aufschlüssen zu erreichen. Bodenschätze und ihre Nutzung prägten die umliegenden Ortschaften. Die Geologie des Höhenzuges und seiner Umgebung ist verantwortlich für seine Geschichte: Kohle und Werksteine wurden abgebaut, Glas hergestellt, Salz und Eisen gewonnen, der Wald lieferte Bau- und Brennholz.

Dieses Buch zeichnet die Geschichte der Landschaft und der hier lebenden und arbeitenden Menschen nach. In siebzehn Beiträgen werden die Tier- und Pflanzenwelt, die Geologie, die Geschichte der Industrie und der beiden Klöster im Deisterraum beleuchtet, illustriert von zahlreichen Fotos sowie Radierungen der Künstlerin Ilse Gottwald aus Degersen. Eine geologische Wanderkarte markiert die ca. 700 im Buch erläuterten Objekte und somit unterschiedlichste Anlaufpunkte für Wanderer.

 

 

Aus dem Inhalt:

Mit 24 Radierungen der Künstlerin Ilse Gottwald aus Degersen.

Anlage: Geologische Wanderkarte 1:25.000 „Deister“

 

Mit freundlicher Unterstützung durch:

 

 

„Der Deister – Mensch · Natur · Geschichte“
Erschienen 2017 in der Reihe „Naturhistorica – Berichte der Naturhistorischen Gesellschaft Hannover“ als Band 131 (1989/2017)
672 Seiten, Hardcover, 18,6 x 26 cm.
ISBN 978-3-86674-545-2 (zu Klampen Verlag, Springe)
Preis 48 €.
Erhältlich im Buchhandel.
© Naturhistorische Gesellschaft Hannover.
Herausgegeben im Auftrag des Vorstands.
Design, Satz: Matthias Winter, vemion GbR, Hannover