seitenkopfbild-0002 image
 

Veranstaltung: Exkursion 7.2020

Termin: 17.07.2020 - 19.07.2020

Halle und Umgebung – eine Landschaft im Wandel

 

Organisation: Dr. Wolfgang Irrlitz, Leitung/Führungen: Dipl.-Geograph Martin Dettmer
Veranstaltungsnummer: 7.2020
Halle, bedeutende Großstadt in Sachsen-Anhalt, ist nicht nur bekannt durch Namen wie Händel, Feininger, Genscher sowie durch das Landesmuseum mit der berühmten Himmelsscheibe von Nebra, sondern auch durch eine sehenswerte Altstadt. Das Umland im Dreieck Halle–Leipzig–Merseburg war und ist als „Mitteldeutsches Revier“ geprägt durch einen Landschaftswandel von gigantischem Ausmaß und bildet eines der größten Sanierungsgebiete Europas. Der Rohstoff Braunkohle begleitet uns dort auf Schritt und Tritt, so mit noch tätigen Abbaubetrieben, aber vor allem mit einer großräumigen Rekultivierungslandschaft in Form zahlreicher Seeflächen, dazu begrünte Halden, technische Denkmale und Aussichtspunkte. Wir werden dies alles unter ausgesuchter Führung erkunden, zum Teil mit Geländefahrzeugen, dem „Geiseltal-Express“, mit dem Schiff und auf moderaten Fußwegen. Die auf einer Abraumkippe befindliche Lage „Goldener Steiger“ im nördlichsten Weinbaugebiet Deutschlands lädt außerdem zu einer Geschmacksprobe ein.

Kosten: pro Person € 331 im EZ, € 268 im DZ (inkl. Busfahrt, 2 Hotel-Übernachtungen mit Halbpension, Führungen und Eintritte, Weinprobe und Schifffahrt).

Abfahrt: Fr., 7 Uhr, Rückkehr: So., ca. 19 Uhr.

Zur Exkursions-Anmeldung nutzen Sie bitte unser Anmeldeformular.

 

Hinweise zu Exkursionen (Kosten, Bedingungen, Abfahrt usw.)

Zur Veranstaltungsübersicht